Südraum Leipzig

Entwerfen regionaler Landschaftsvisionen

Abb.: Riesen und Zwerge (Claudia Lenz / Julia Zahrakova)

Lehrprojekt am Institut für Freiraumentwicklung, Universität Hannover

Team: Martin Prominski, Sigrun Langner, Börries von Detten 

Studierende:  Katarina Bajc, Eva Bönsch, Katharina Bornschein, Kaja Flis, Claudia Lenz, Jennifer Schmolke, Kathi Strzeletz, Linda Susec, Julia Zakharova

Studiengang:  Diplom Landschaftsarchitektur und Umweltplanung

Laufzeit:  SoSe 2009, abgeschlossen

Der Südraum von Leipzig ist eine riesige Landschaftsbaustelle, eine Landschaft im Wandel: Geprägt durch aktive und stillgelegte Tagebaue, neu entstehenden Seen, aufgegebene und neue hochmodernen Industrieanlagen. Vor dem Hintergrund dieses gewaltigen Landschaftswandels müssen die Kommunen im Südraum regional kooperieren. Die Entwicklung jeder einzelnen Gemeinde muss eingebettet in den regionalen Zusammenhang gedacht werden. Der Fokus des Projektes liegt auf dem Raum Böhlen und seiner Einbindung in den SÜDRAUM, der Aufdeckung seiner Besonderheiten und Eigenarten und dem Aufzeigen seiner Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb des SÜDRAUMes. Der Landschaftswandel und die Eigenarten dieses Raumes, Vernetzungen und Beziehungsgeflechte sollen kartografisch dargestellt und in einer Landschaftsvision Entwicklungsoptionen für den Raum zwischen den Seen aufgezeigt werden. Projektbausteine: – Regionale Visionen (Referate) – Landschaftsstreifen – SÜDRAUMexkursion – SÜDRAUMporträt (Karten und Strukturmodell) – SÜDRAUMvision