Tidepark Kreetsand

Landschafts-und freiraumplanerische Entwurf (LPH 1-3) zur Erlebbarkeit der Tidelandschaft Spadenlander Busch/ Kreetsand

 

Praxisprojekt osp urbanelandschaften, Hamburg

Team: Antje Stokman, Börries von Detten, Christiane Diehl
Laufzeit: 04/2009 – 09/2009
Auftraggeber: Hamburg Port Authority (HPA)
Kooperationspartner: melchior + wittpohl Ingenieurgesellschaft, Hamburg und BBS Büro Greuner-Pönicke, Kiel
weiterführende Informationen: http://www.iba-hamburg.de/de/01_entwuerfe/6_projekte/projekte_kreetsand.php

 

Die landschaftsplanerische Entwurfsstudie zur Tidelandschaft Kreetsand offeriert gestalterische Vorschläge dazu, wie die tide-dynamischen und ökologischen Zusammenhänge und der wasserbauliche wie landschaftskulturelle Umgang mit dieser Wasserlandschaft einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden können.

Anlass dafür ist das Pilotvorhaben zur Umsetzung des Tideelbekonzepts nördlich von Goetjensort (Wilhelmsburger Elbinsel) auf der Vordeichsfläche Spadenlander Busch / Kreetsand durch Abtrag von Altspülflächen ein tidebeeinflusstes Flachwassergebiet herzustellen. Damit soll der sogenannte tidal-pumping-Effekt im Hamburger Elbästuar verringert und neue, naturschutzfachlich hochwertige Lebensräume entwickelt werden. Das Projekt ist ein erster Baustein einer großräumig angelegten Strategie, weswegen es erforderlich ist, in der breiten Öffentlichkeit Bewusstsein für die komplexen tidedynamischen Prozesse zu schaffen.

Die Studie (Vorentwurf) umfasst ein Konzept zur Intensivierung der Landschaftserfahrung bzw. zur Erfahrbarkeit des Tidegeschehens am Spadenlander Busch / Kreetsand. Das Projekt ist gleichzeitig ein Projekt der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg.