Tideelbebuch

Landschafts-und freiraumplanerische Entwicklungsstudie zur Konkretisierung und projektbezogenen Umsetzung des Tideelbekonzeptes der Hamburg Port Authority

 

Praxisprojekt osp urbanelandschaften, Hamburg

Team: Projektleitung: Antje Stokman, Hille von Seggern. Bearbeitung: Sabine Rabe, Burkhard Köhler, Gerko Schröder, Julia Schulz, Timo Thorhauer, Susanne Zeller
Fachliche Mitarbeit und Lekorat: Lucia Grosse-Bächle
Laufzeit: 03/2009 – 12/2009
Auftraggeber: Hamburg Port Authority (HPA)

Die Umsetzung des Tideelbekonzeptes der Hamburg Port Authority ist die Bedingung für die Zukunftsfähigkeit des Hamburger Hafens und erfordert einen gesamtstädtischen Paradigmenwechsel im Umgang mit der Tidedynamik der Elbe: In den nächsten Jahrzehnten sollen großflächige Bereiche der Hamburger Elbmarschen als tidebeeinflusste Fluträume für die Elbe entwickelt werden. Nur so kann die im letzten Jahrhundert durch den Verlust von Fluträumen bedingte dramatisch angestiegene Gezeitenschere wieder reduziert und dadurch auch die den Hafen bedrohende Verschlammung vermindert werden.

Das Tideelbebuch entwirft eine Vision möglicher Tidelandschaften, Tideökonomien und Tidelifestyles der Zukunft, die mit der Umsetzung des Tideelbekonzeptes einhergehen könnten. Es erweitert die Vorstellungen in Bezug auf die räumlich-landschaftlichen Qualitäten, die neuen Gestaltungs- und Nutzungsmöglichkeiten und den Mehrwert für die Lebensqualität des durch die Tideelbe geprägten Raums der Metropolregion Hamburg. Die Vision einer bildhaften Entwicklungsvorstellung für die Tidestadt Hamburg soll die Diskussion über die Möglichkeiten der Entwicklung des Elbästuars anregen.